31.07.2018, 11:32 Uhr Brand eines Geräteschuppens, Langenbrettach

Alarmierung zur Überlandhilfe nach Langenbrettach, da ein an ein Wohnhaus angebauter Geräteschuppen brannte.

Fahrzeuge im Einsatz:
Kdow, HLF2, DLK, GW-T

H.S.

31. Juli 2018, 13:37 Uhr
Update: 31. Juli 2018, 20:12 Uhr

Geräteschuppen brennt aus
von Jürgen Kümmerle HST

Langenbrettach Bei einem Brand im Langenbrettacher Teilort Brettach ist am Dienstagmittag ein Geräteschuppen ausgebrannt. Verletzt wurde niemand.
Nach Informationen von Benjamin Steeb, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Langenbrettach, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Dach des Geräteschuppens, als die Feuerwehr eintraf. „Wir konnten ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindern. Jetzt müssen wir die Glutnester noch ablöschen.“ Um ein Wiederaufflammen zu verhindern, wurde der Anbau abgerissen. In dem Schuppen sei Holz gelagert gewesen. Die Bewohner des angrenzenden Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.
Die genaue Brandursache ist nicht bekannt. Es könnte ein sogenannter Brennglaseffekt, verursacht durch einige Glasziegel, mit welchen das Dach gedeckt ist, in Frage kommen. Dadurch könnte das darunter gelagerte Holz in Brand geraten sein, heißt es im Bericht der Polizei. Der Schaden wurde auf rund 20.000 Euro geschätzt.
Die Freiwillige Feuerwehr Langenbrettach war mit 18, die Freiwillige Feuerwehr Neuenstadt mit 15 Kräften am Einsatzort. Da sich das Objekt in einem Wohngebiet befindet, befanden sich vorsorglich drei Rettungswagen, und zwei Notärzte vor Ort.