Feuerwehr übt bei der Firma Landerer im GIK

Erste gemeinsame Übung in 2015

Wie in den Jahren davor stehen auch im Jahr 2015 gemeinsame Übungen aller Abteilungen auf dem Übungsplan der Feuerwehr Neuenstadt. Den Auftakt machte der Verpackungsspezialist Landerer im Gewerbepark.

Als Ausgangslage geriert ein LKW bei dem Entladen an der Rampe in Brand. Durch das offene Hallentor konnte sich das Feuer rasch auch in die Halle ausbreiten. Bei Löschversuchen mit einem Feuerlöscher wurde hierbei ein Mitarbeiter verletzt. Durch die starke Verrauchung der Halle wurde rasch die Brandmeldeanlage ausgelöst und die Feuerwehr Neuenstadt alarmiert. Die starke Verrauchung verhinderte hier auch dass sich weitere Personen aus der Halle retten können. Insgesamt wurden hier drei Personen so stark verletzt das sie von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet werden mussten.
Nach der Alarmierung der Feuerwehr Neuenstadt rückte hier die Abteilung Neuenstadt im Löschzug mit Einsatzleitwagen, Hilfeleistungslöschfahrzug, Tanklöschfahrzeug und Drehleiter an. Nach Eintreffen und Erkundung entschied sich Einsatzleiter Klaus Gussmann die Abteilungen aus Stein/Kochertürn und Cleversulzbach nach zu alarmieren und die Gefahrenabwehrstufe auf vier zu erhöhen. Nach Eintreffen der ersten Löschfahrzeuge wurde sofort mit zwei Trupps im Innenangriff die Menschenrettung eingeleitet. Mit der nachrückenden Abteilung Cleversulzbach konnte ein dritter Trupp in das Gebäude vorgehen und die Menschenrettung alsbald erfolgreich abgeschlossen werden. Die mittlerweile eingetroffene Abteilung Stein/Kochertürn übernahm die Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz. Im Realeinsatz könnte auch noch auf die am Gewerbepark vorbeiführende Brettach für weitere Löschwasserreserven genutzt werden. Zur Ausleuchtung der Einsatzstelle konnte nun auch die Drehleiter mit montierten Arbeitsscheinwerfern eingesetzt werden. Nach ablöschen des Brandes konnte nach gut 45 Minuten „Feuer schwarz“ gegeben werden.

Nach Abschluss der Übung folgte eine Begehung durch das Gebäude, insbesondere die über 1 Megawatt starke Photovoltaik Anlage auf dem Dach des Gebäudes konnte hier in Augenschein genommen werden, da diese im Einsatzfall gesondert betrachtet werden muss. Kommandant Hartmut Schaffroth dankte allen Teilnehmern und betonte dass nur mit solchen Übungen auch die notwendige Ortskenntnis über die mittlerweile vielfältige Industrielandschaft im GIK erworben werden kann.
Die Feuerwehr Neuenstadt dankt der Firma Landerer für die Möglichkeit realitätsnah in ihrem Firmengebäude zu proben. Nur so kann in und an Gebäuden und Einrichtungen der Stadt realitätsnah geübt werden.
Markus Schuster – Pressesprecher –