Großübung bei der Firma MSI

Alle Abteilungen der Feuerwehr Neuenstadt führten Ende Oktober im Neuenstadter Industriegebiet GIK eine gemeinsame Übung bei Motorservice International durch. Hier wurde sowohl ein Brand- und Hilfeleistungseinsatz simuliert.

Das Neuenstädter Industriegebiet GIK hat sich in den letzten 10 Jahren gut entwickelt. Dies bedeutet jedoch auch neue Gefahrenquellen für die Feuerwehr in Neuenstadt. Um hier gewappnet zu sein finden hier jährlich Übungen in den Betrieben statt. Die Firma Motorservice International (MSI) ist eine Tochterfirma des Neckarsulmer Unternehmens Kolbenschmidt. In den letzten Jahren wurden die Hallen stark erweitert.
Als Einsatzgrundlage wird hier von Brandstiftung ausgegangen. Ein Unbekannter hat in der Halle Feuer gelegt und verunfallt bei der Flucht mit seinem Kraftfahrzeug. Im Gebäude befinden sich noch einige Personen im Obergeschoss eingeschlossen sowie eine weitere Person auf einem Hochregalstapler.

Alarmiert wird hier neben der Abteilung Neuenstadt auch Stein/Kochertürn und Cleversulzbach sowie das DRK Neuenstadt. Nach dem Eintreffen von Kommandowagen und Mannschaftstransportwagen wird hier, zur Koordination der Einsatzstelle, eine Führungsstelle eingerichtet.
Mit Drehleiter, Tanklöschfahrzeug und den beiden Löschgruppenfahrzeugen aus Stein wird der erste Einsatzabschnitt gebildet. Durch die Abteilung Stein/Kochertürn wird ein Innenangriff eingeleitet, so gelingt ein rasches Vordringen zu den eingeschlossenen Personen im Obergeschoss. Diese werden dann sicher über die Drehleiter von außen gerettet. Nach Abschluss der Rettungsarbeiten wird das brennende Recyclinglager abgelöscht. Die nicht betroffenen Gebäudeabschnitte werden durch eine Riegelstellung vor den Flammen geschützt.
Ein zweiter Einsatzabschnitt wird durch Hilfeleistungslöschfahrzeug und Tragkraftspritzenfahrzeug gebildet. Hier wird die Menschenrettung des in seinem KFZ verunfallten Brandstifters und des Staplerfahrers eingeleitet. Mit hydraulischem Rettungsgerät wird der Fahrer aus dem Kraftfahrzeug befreit und anschließend dem DRK Neuenstadt übergeben. Mit Höhenrettungsgerät kann der Stablerfahrer sicher, mit vereinten Kräften aus Neuenstadt und Cleversulzbach auf den Boden zurück gebracht werden.
Nach Abschluss aller Einsatzarbeiten kann Kommandant Schaffroth hier „Feuer schwarz“ geben.

Die Feuerwehr Neuenstadt dankt der Firma MSI mit dem Kommandanten der Werksfeuerwehr Hermann Gurt für die Übungsmöglichkeit sowie dem DRK Neuenstadt für die Unterstützung bei dieser Großübung!

Markus Schuster – Pressesprecher –